Erfolgreich in einer Premiumnische

31.08.2017

Erfolgreich in einer Premiumnische

Das Label tommy m repräsentiert extravagante Designmöbel, bezogen mit edelsten Ledern und exklusiven Stoffen. Hinter der Marke tommy m steht Thomas Machalke, der Eigentümer des Hauses TM Collections. Wie tommy m heute im Markt positioniert ist und sich vom Wettbewerb differenziert, darüber spricht Inhaber Thomas Machalke im Interview mit dem MÖBELMARKT.

MM: Herr Machalke, auch die oberfränkische Polstermöbelindustrie hat zu kämpfen, um sich im Markt zu behaupten. Was macht Sie so erfolgreich, was machen Sie anders? Thomas Machalke: Wir sind ein relativ junger Betrieb, 2003 komplett neu gegründet, haben wir uns recht früh spezialisiert, nicht auf Masse zu gehen, sondern in kleinen Stückzahlen und mit hoher Individualität zu fertigen. Unsere Möbel sind hochwertige Designmöbel, überwiegend aus edelsten, naturbelassenen Ledern mit einzigartiger Optik und Haptik. Dank der hochwertigen Verarbeitung werden die Möbel im Laufe der Zeit immer schöner. Und gutes Design bleibt sowieso immer gutes Design. Damit haben wir uns erfolgreich in einer Premiumnische etabliert.

MM: Wofür steht das Label tommy m heute im Markt? Machalke: Jung, stylish, flexibel, kompetent, progressiv, sehr individuell, manchmal auch etwas „anders als andere“. Unser Produkt ist am Markt schwer vergleichbar, ist mit den besonderen Ledern ein echtes Nischenprodukt. Damit haben wir bei den Fachleuten schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt. Allerdings kann man bei uns auch „normale“ Leder haben, zudem bieten wir auch eine große Auswahl an exklusiven Stoffen.

MM: Als Lederspezialist haben Sie sich einen bekannt guten Namen gemacht. Woher kommt diese ausgeprägte Liebe zum Leder? Machalke: Die Liebe zum Leder liegt bei uns in der Familie. Mit Leder und der Kunst der Verarbeitung bin ich sozusagen aufgewachsen. Von klein auf sind mir daher die Eigenheiten und Besonderheiten dieses Materials vertraut. Heute reise ich selbst durch die Welt und besuche unterschiedliche Gerbereien – immer auf der Suche nach besonderen Lederschätzen. Zum Beispiel einzigartige Optiken mit den natürlichen Spuren der Haut oder eine butterweiche Haptik, die an Samt erinnert. Und natürlich auch nachhaltige, mit Biolive- Gerbung gefertigte Leder. Diese charakteristischen Leder sind es, die die Möbel von tommy m auszeichnen.

MM: Und Sie gehören zu den wenigen Herstellern, die noch am heimischen Standort produzieren. Machalke: Ja, wir fertigen unsere Möbel mit viel Handarbeit und gut ausgebildeten Fachkräften an unserem Firmensitz in Lichtenfels. Weil unsere Materialien so hochwertig und einzigartig sind, brauchen sie auch besonderes Know-how, äußerste Sorgfalt und Fingerspitzengefühl. Die Polstermöbel von tommy m sind eng mit dem Manufakturgedanken verknüpft.

MM: Wie sieht Ihre vertriebliche Ausrichtung aus? Machalke: Vertrieb, Modellentwicklung und Materialauswahl geschieht bei uns in enger Zusammenarbeit mit meinem langjährigen Vertriebspartner und noch längeren Freund Ale Couperus. Wir ergänzen uns hier zu 100%. Er weiß auch am besten, was der Markt braucht, deswegen ist auch die Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Modelle und Programme so wichtig für uns. Zudem werden wir in den Hauptmärkten von einem sehr kompetenten Außendienstteam begleitet. Deutschland, Benelux, Österreich und die Schweiz bleiben unsere wichtigsten Märkte. Unsere Produkte sind aber hinsichtlich Design, Komfort etc. nicht unbedingt typisch „teutonisch“, sondern eher international. Da liegt es nahe, die Welt als unseren Markt zu verstehen. Fernost, Russland und die USA sind jetzt schon gute Exportmärkte für uns, die sollen wachsen und noch weitere sollen hinzukommen.

MM: Worauf dürfen sich die Besucher Ihrer Hausmesse freuen? Machalke: Wie immer: Neue Leder, neue Modelle, Altbewährtes im neuen Kleid. Unsere Partner sollen sich überraschen lassen.

MM: Danke für das Gespräch, Herr Machalke, und weiterhin viel Erfolg! Michaela Höber

Zurück